Warum du nie am falschen Ende sparen solltest

Dismissed

Sonnendurchfluteter Buchenwald mit der falschen SD-Karte aufgenommen

Boahh, was für ein Motiv! Ich bin unterwegs im Nationalpark Edersee. Die Blätter sind gerade grün geworden und haben noch ihre ganze Strahlkraft.

Ich habe mir vorgenommen, dieses Wochenende mein neues Mini-Wohnmobil zu testen (dazu mehr in einem späteren Artikel). Natürlich will ich auch ausgiebig fotografieren.

Dabei habe ich also meine EOS 70D plus diverse Objektive. Halt, was man so braucht zum Fotografieren. Unter anderem natürlich auch eine ordentlich große SD-Karte zum Speichern der Fotos.

Diese von einem bekannten chinesischen Hersteller produzierte 128GB-Karte habe ich vor einiger Zeit günstig gekauft und auch schon einige Fototrips mit ihr bestritten.

Das Licht scheint eindrucksvoll durch das grüne Blätterdach und ich fotografiere munter drauf los. Hin und wieder kontrolliere ich die Ergebnisse, indem ich mir die gemachten Bilder direkt in der Kamera anschaue. Alles gut, denke ich.

Zu Hause dann der gespannte Moment, wie werden die Bilder am heimischen Monitor aussehen? Erwartungsvoll schiebe ich die Karte in das Lesegerät und sehe – nichts.

„Hää?“, denke ich. Ich habe die Bilder doch bereits gesehen. Sie waren doch auf der Karte gespeichert. Ich suche und suche, aber nirgends sind die Bilder zu finden.

Stattdessen sind noch vier alte Videos auf der Karte, die ich vor einiger Zeit mal gemacht habe.

Was war passiert?

Die Karte, die gerade noch ging, war kaputt. Wenn sie wenigstens richtig kaputt gewesen wäre, wäre es ja noch ok gewesen.

Aber meine „günstige“ Karte hat die Bilder SCHEINBAR gespeichert, solange die Kamera eingeschaltet war. Keine Fehlermeldung, kein Hinweis auf Speicherprobleme. Nichts.

Ich konnte alle gemachte Fotos anschauen – bis ich die Kamera ausgeschaltet habe. Danach war keins der Bilder mehr zu finden.

Nun habe ich also nach jedem Fotostop mir die Bilder direkt angeschaut, alles ok. Dann die Kamera ausgeschaltet, zum nächsten Fotostop. Kamera eingeschaltet und fotografiert. Bilder angeschaut (Kamera war ja noch an), alles ok.

Und zu Hause dann die böse Überraschung. KEINES der Bilder, die ich gemacht hatte, war auf der Karte vorhanden.

Fazit:

Spare nicht am falschen Ende. Erst recht nicht, wenn es um das Speichermedium für deine Bilder geht! Die nächste Karte wird von einem namhaften Hersteller kommen.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusmailFacebooktwittergoogle_plusmail

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bitte eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.