Wozu dient eigentlich die Friktion am Kugelkopf?

Einstellschrauben am Sirui K-20X

Deutlich zu erkennen: DIe Einstellschraube für die horizontale Bewegung (unten rechts), die Feststellschraube (unten links) und die Schraube für die Kameraarretierung (oben hinten)

Vor kurzem hatte ich ja schon in meinem Beitrag über das Manfrotto 055CXPRO4 auf meinen Sirui-Kugelkopf hingewiesen. Genauer gesagt, handelt es sich um den K-20X.  Der Sirui gehört nicht zu den teuersten Kugelköpfen, mit aktuell 139,90€ ist er aber auch nicht gerade billig.

Dies soll kein Erfahrungsbericht über den Sirui-Kugelkopf werden, das werde ich an anderer Stelle nachholen. Worauf ich in diesem Artikel eingehen möchte, ist eine Funktion, die viele höherpreisige Kugelköpfe von ihren günstigeren Kollegen unterscheidet: Die Friktionseinstellung.

Wozu dient denn nun die Friktionseinstellung am Kugelkopf?

Am Sirui finden sich drei Einstellungsschrauben. Eine dient der Arretierung der Kamera, eine bewegt den Kugelkopf auf der horizontalen Ebene hin und her (z.B. für Panoramaaufnahmen) und die dritte löst die eigentliche Kugel des Kopfes (ich nenne sie der Einfachheit halber einfach mal Feststellschraube), so dass der Kopf in alle Richtungen geneigt werden kann.

An dieser dritten Einstellschraube gibt es nun ein weiteres kleines Rädchen, mit dem die Friktion eingestellt werden kann. Andere Kugelköpfe haben dafür eine separate Einstellschraube, beim Sirui ist sie in die Schraube integriert.

Im Grunde genommen stellt man mit der Friktion ein, wie leicht sich der Kugelkopf bei komplett losgelöster Feststellschraube bewegen lässt. Ziehe ich die Friktion entsprechend an, lässt sich die Kamera auf dem Kugelkopf auch bei losgelöster Feststellschraube nur relativ schwer bewegen.

Die Friktionseinstellung

Die Friktion: Das Rädchen am Rädchen…

Entsprechend lassen sich Kamera und Kugelkopf bei gelockerter Friktionseinstellung bei losgelöster Feststellschraube sehr leicht hin und her bewegen.

Die Friktion verhindert somit ein Abkippen der Kamera, wenn man die Feststellschraube löst. Und verhindert dadurch, dass die Kamera mit dem Objektiv an das Stativ schlagen kann, wenn man die Feststellschraube löst.

Beim Sirui funktioniert die Friktion dergestalt, dass ich mit der Friktion einstelle, wie viele Umdrehungen ich mit der Feststellschraube überhaupt machen kann. Bei komplett angezogener Friktion ist nach einer halben Umdrehung der Feststellschraube Schluss. Bei komplett losgelöster Friktion lässt sich die Feststellschraube um ca. 1 1/2 Umdrehungen lösen.

Die Friktion sollte daher jeweils neu justiert werden, wenn man mit unterschiedlichen Kamera-/Objektivkombinationen arbeitet.

Ich hoffe, es ist klar geworden, was die Friktion am Kugelkopf ist und wozu sie dient. Wenn du noch fragen hast, nutze die Kommentarfunktion. Mich würde auch sehr interessieren, was deine Erfahrungen zum Thema Friktion sind: Wie funktioniert die Einstellung bei anderen Kugelköpfen, spielt die Friktionseinstellung überhaupt eine Rolle für dich usw.